Absichten

Gemeinschaft

Der Verein "Kleine Knilche e.V." versteht sich als eine Gemeinschaft von Familien, die ihren Kindern im Kleinkind- und Vorschulalter einen überschaubaren, pädagogisch professionell begleiteten und gut miteinander abgestimmten Rahmen für Betreuung, Entwicklung und Bildung bietet.

Je nach räumlichen Möglichkeiten laden Knilche die anderen Kinder auch einmal zu sich nach Hause ein.

Zwei bis drei Mal jährlich laden die Knilche zu Familiennachmittagen ein, zu denen neben den Eltern auch Großeltern gern bei Gelegenheit mitkommen.

Regelmäßig finden Elternabende in den Räumlichkeiten der Kindergruppe statt.

Alle 3 Monate findet ein Elternstammtisch für alle interessierten Eltern, auch ehemalige Knilche-Eltern, statt.

Einmal im Jahr verbringen die Knilche ein gemeinsames Familienwochenende: Das Familienwochenende findet zum Abschluss des Kindergartenjahres statt und ist ein ganz besonderes Knilche- Erlebnis für Kinder und Erwachsene!

In der Gruppe werden die Geburtstage der Kinder und des Teams mit einem schönen gemeinsamen Frühstück und einem kleinen Geschenk gefeiert, darüber hinaus werden auch die in unserer Kultur traditionell und religiös verhafteten Bräuche und Feste (Ostern, Erntedank, St. Martin,Für die Kinder, die vor der Einschulung stehen, gibt es kurz vor den Sommerferien eine feierliche Verabschiedung, sowohl in der Gruppe als auch an einem Familiennachmittag mit ihren Eltern.

Regeln

Die Regeln, die für die täglichen Abläufe im Gruppenalltag für alle verbindlich gelten, bieten den Kindern eine wichtige Orientierungshilfe und tragen wesentlich dazu bei, sich in der Gruppe wohl und vertraut fühlen zu können. Die Regeln für die gemeinsame Zeit in der Kindergruppe werden mit den Kindern besprochen und mit ihnen gemeinsam vereinbart. Sie sind kein starres Regelwerk, sondern bleiben je nach aktueller Situation in der Kindergruppe veränderbar und verhandelbar.

Regeln bieten den Kindern ein zentrales Entwicklungsfeld: mit ihnen lässt sich erfahren, eigene Bedürfnisse von denen anderer abzugrenzen, sich über Grenzen hinweg zu setzen oder wie wichtig es ist, eigene Bedürfnisse auch zurück stellen zu können, um gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Die Benennung und Einhaltung von Regeln bezieht sich jedoch nicht nur auf die Gruppe der Kinder – auch das Miteinander der Erwachsenen – Team und Elternschaft – braucht verbindliche Strukturen, um verlässlich und gelingend stattfinden zu können.

Gesundheit

Der Betreuungsalltag wird so gestaltet, dass er den Kindern möglichst optimale Bedingungen für ihre körperliche und seelische Gesundheit bieten kann. Dazu gehören neben den schon beschriebenen Schwerpunkten Bewegung, Aufenthalte im Freien und der Ermöglichung von emotionaler Sicherheit insbesondere auch eine gesunde Ernährung und ein bewusstes Essverhalten. Mit dem täglichen gemeinsamen Frühstück Mittagessen erleben die Kinder die Mahlzeiten als gemeinsame Rituale im Alltag. Freitags bereiten die Erzieherinnen für und mit den Kindern das Frrhstück zu und einmal monatlich wird gemeinsam mit den Kindern auch das Mittagessen gekocht. Grundsätzlich wird das Mittagessen für die Kindergruppe von den Eltern bereit gestellt. Jede Familie ist dafür ca. einmal im Monat zuständig. Großer Wert wird dabei auf die Verwendung von frischen und hochwertigen Lebensmitteln gelegt.

Eine gute Zahnpflege sowie die Einhaltung wichtiger hygienischer Grundlagen finden im Alltag der Kindergruppe ebenfalls besondere Beachtung und werden gemeinsam mit den Kindern eingeübt.

Sinne

Indem wir im Alltag der Kindergruppe bewusst einen Fokus auf die Sinneswahrnehmungen der Kinder legen, schaffen wir effektive Lern- und Erfahrungsräume, in denen die Kinder ihre Umgebung und Erlebnisse mit allen Sinnen verinnerlichen und somit die Welt um sie herum im wahrsten Sinne des Wortes "begreifbar" und "sinnvoll" wirdJeder Mensch ist einzigartig. Uns ist es wichtig, das Besondere in jedem Kind zu entdecken und jedem Kind den Raum zu geben, dies auch für sich selbst zu entdecken und zu entfalten. Ebenso wichtig ist es uns, den Kindern auch die religiöse, kulturelle und körperliche Vielseitigkeit und Verschiedenheit der Menschen nahe zu bringen und sie in ihrer interessierten, respektvollen Haltung demgegenüber zu ermutigen und zu bestärken.